Ferien(s)pass 2015

Zusammenfassung der Ferienspiele Markt Kleinheubach

„Spiel und Spaß – um und auf dem Wasser“ – Samstag, 1. August 2015
Die Ferienspielaktion der Wassersportgemeinschaft Kleinheubach fand am Samstag, den 1. August 2015 auf dem Vereinsgelände am Main statt. Petrus hatte ein Einsehen mit den Kindern und Betreuern, so schien die Sonne den ganzen Nachmittag und das Mainvorland zeigte sich von seiner schönsten Seite.
Unter der fachkundigen Leitung von Uschi Wirl und Katja Wirl von der WSG erlebten die Kinder einen abwechslungsreichen, sportlichen und überaus vergnüglichen Nachmittag. Das Gelände der WSG am Mainufer eignet sich perfekt für Spiel, Spaß und Sport. Die wunderschöne Landschaft am Main begeisterte sicherlich nicht nur die Kinder, sondern auch deren Eltern.
Nach kurzer Einweisung und Trockentraining konnten die Kinder bereits auf dem Main paddeln. Alle hatten großen Spaß, zusätzliche Gaudi brachte das große Boot der WSG, das ebenfalls auf dem Main im Einsatz war.
Es war ein sehr schöner Nachmittag für alle Beteiligten. Um 17 Uhr endete die Ferienspielaktion. Die Kinder gingen müde, aber glücklich und mit vielen neuen Eindrücken nach Hause. Es ist wirklich sehr erfreulich, dass die WSG dieses Angebot machen konnte, denn natürlich sind Aktivitäten am Wasser für Kinder immer mit gewissen Gefahren verbunden. Alles lief jedoch wunderbar und ohne Probleme. Wir wünschen uns, dass die WSG die Ferienspielaktion auch im nächsten Jahr durchführt, damit viele Kinder diesen interessanten und schönen Sport kennenlernen und daran Gefallen finden. Vielen Dank an dieser Stelle an die Betreuerinnen für ihren überaus gelungenen Einsatz.
Text und Foto: Karin Passow, Marktgemeinderätin

 

„Hinter den Bergen, bei den 7 Zwergen. …kommt mit ins Märchenland“ - Montag, 3. August 2015
Am 03.08.2015 fanden die Ferienspiele der Kleinheubacher Musikanten statt.
16 Kinder nahmen daran Teil und verbrachten einige Stunden im Alten Bahnhof.
Am Anfang haben die Kinder mit Frau Dümlein einen Tanz einstudiert.
Danach duften die Kinder mit den Helfern des Musikvereines passend zum Thema „Märchenland“ Burgen und Girlanden gestalten.
Text und Foto: Holger Neef, Marktgemeinderat

 

 

 

 

„Schmink-Workshop für Kinder“ - Dienstag, 4. August 2015
Am 4. August 2015 fand der Workshop Kinderschminken des CSU Ortsverbandes Kleinheubach mit Gabriele Fischer statt.
9 Mädchen aus Klein- und Großheubach bekamen einen Überblick welche Pinsel geeignet sind und wie man korrekt mit Schwamm, Pinsel und Farben umgeht.
Um schöne Masken schminken zu können, wurden als Erstes verschiedene Techniken wie z.B. gerade Striche die dicker und dünner werden Schnörkel geübt, dies ist wichtig bei Motiven und Verzierungen. Dann die Technik wie man einfach ein Blatt, eine Blume oder Stern erstellt.
Außerdem wurde die Erstellung verschiedene Tiere wie z.B. Schwan, Delfin, Skalare, Pferdekopf auf dem Papier geübt.
Anschließend haben die Kinder diese Techniken auf den Armen mit den Eulenspiegelfarben ausprobiert. Das gab viele bunte Arme mit entsprechenden Motiven. Aus vielen Büchern konnten die Mädchen sich entsprechende Motive aussuchen um diese dann auf Papiergesichtern zu üben. Mit viel Engagement und Konzentration waren die Mädchen am Malen.
Als Finale wurde dann die Nachbarin mit Ihrer Wunschmaske bemalt. Das Ergebnis war überwältigend, wie schnell die Mädchen die Techniken beherrschten und diese auch an wanden.
Das Foto zeigt die Ergebnisse, die sich sehen lassen können. Gabriele Fischer bedankt sich bei den Mädchen für die tolle Mitarbeit und den schönen Nachmittag.
Text: Gabriele Fischer, Marktgemeinderätin, Foto: Markus Lepper

 

„Töpfern“ - Mittwoch, 5. August 2015
Töpfern eines Gartensteckers mit Christine Hofmann unterstützt durch die Firma Ton + Form, Kachelofenbau, Röllbach.
Wer denkt töpfern ist einfach, der hat sich getäuscht. Als erstes wurde der Ton kräftig geklopft, damit die Luft raus ging. Dann wurde eine Kugel geformt, das war die erste Form als Einstieg.
Dann kam der Würfel dran. Wieder musst der Ton geklopft und die Form eines Würfels gebracht werden. Anschließend wurden noch 2 Ringe erstellt und zum Schluss wurde ein Vogel geformt. Hier gab es einiges zu beachten.
Man kann nicht einfach den Schnabel ankleben, hier musste beachtet werden, dass der Schnabel angeschlickert werden muss d.h. Der Kopf wird angeritzt und mit Wasser benetzt, so verbindet sich der Ton wie Kleber.
Hier sind wunderschöne Vögel mit viel Fantasie geformt worden.
Jedes Teil wurde individuell verziert und mit einem Zeichen versehen, damit nach dem Brennen die Teile zu jedem Kind wieder zugeordnet werden konnten.
Natürlich musste in jede Form ein Loch gemacht werden, damit die Teile dann auf den Gartenstecker gesteckt werden konnten.
Die Kinder waren mit viel Elan und Konzentration bei der Arbeit. Man konnte sehen, wie viel Spaß Sie dabei hatten.
Der Ton musste 10 Tage trocknen, dann wurde er erst gebrannt bei einer Steigerung von 150°C pro Stunde, damit der Ton nicht reist. D.h. 8 Stunden Schrühbrand, dann kommt die Lasur auf die Teile und werden noch mal bei 1200°C 10 Stunden gebrannt. So ist der Gartenstecker auch frostsicher und kann im Winter draußen bleiben.
Die Teile wurden von Frau Hofmann mitgenommen, gebrannt und bemalt. Endlich kann jedes Kind sein Gartenstecker in der Gemeinde abholen.
Text: Gabriele Fischer, Marktgemeinderätin, Foto: Christine Hofmann

 

„Freunde sind wie Sterne: Man sieht sie zwar nicht immer, aber sie sind immer da!“ - Freitag, 7. August 2015
Ganz unter dem Zeichen der Freundschaft stand der Freitagvormittag im Proberaum des gemischten Chores "Canta Nova".
17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Kleinheubach, Großheubach und Laudenbach konnten begrüßt werden.
Alle waren mit Ausdauer und Spaß beim Spielen, Singen und Basteln dabei.
Besonders viel Freude machte den Kindern das Zubereiten der Obst- und Gemüsespieße, die ganz nach eigenem Geschmack zusammengestellt werden konnten.
Text und Foto: Barbara Rehm

 

„Vom Fang bis zum Verzehr“ - Samstag, 8. August 2015
Mit Sonnenschein und sehr viel Spaß, der Tag beim ASV Kleinheubach hatte was.
Am ersten Ferien-Samstag begrüßte der Vorstand des Angelsportvereins Kleinheubach e.V. Klaus Gärtner und eine Hand voll seiner Mitglieder die jungen Gäste der Ferienspiele 2015. Es war ein sehr heißer Tag mit viel Spaß, Abwechslung und einigen neuen Erfahrungen sowie auch der einen oder anderen Selbstüberwindung. Das Interesse am Fischfang war wie in den letzten Jahren sehr groß.
Bei einer gut vorbereiteten Einführungspräsentation die mit Spaß, Humor, sowie einer kleinen Priese Anglerlatein gekonnt vorgetragen wurde, wurden alle im Main vorkommenden Fischarten anhand einiger Schautafeln gezeigt und auch die verschiedenen Angelruten und deren Einsatzgebiet ausführlich erklärt. Zum anschließenden Angeln wurde jeder Teilnehmer mit einer Rute, einem leeren Eimer sowie einem Becher Ködermaden ausgestattet und schon gingen alle an das Mainufer.
Dort angekommen, zeigten die „Profis“ aus dem Verein wie die Maden an den Haken und beides schließlich in den Main gelangen sollte. Hier musste sich der eine oder andere Teilnehmer schon ein wenig überwinden, die lebende Made mit den Fingern auf dem Haken zu fixieren. Bereits beim Ausrichten der Schwimmer gab es die ersten Bisse von Grundeln und auch hier war schneller als gehofft die nächste Überwindung gefordert. Den kleinen „schlüpfrigen“ Fisch fest in die Hand zu nehmen um Ihn vom Haken zu lösen und anschließend in den eigenen Eimer zu werfen klappte nicht immer. So manch ein Fisch konnte den „Landgang“ abwehren und sich in letzter Sekunde noch vom Haken lösen und zurück in den Main springen. Waren die meisten Bisse auch von Grundeln, so konnte schon das eine oder andere Rotauge gefangen werden. Neben der ständigen Versorgung aller Teilnehmer mit Getränken, gab es um die Mittagszeit dann für die eifrigen Angler ein nicht ganz Anglertypisches Essen (Pommes Frits mit Wienerle oder Rindswurst). Nach der Pause ging es dann bis ca. 15:00 Uhr wieder an den Main. Zum Abschluss wurde von jedem Teilnehmer das Fangergebnis gewogen und es gab eine kleine Siegerehrung. Nach einem heißen Tag mit viel Spaß ging gegen 16:00 Uhr der tolle Ferientag beim ASV leider zu Ende. Dieter Derlet dankt an dieser Stelle den Verantwortlichen des ASV für das Ausrichten und die tolle Organisation.
Text und Foto: Dieter Derlet, Marktgemeinderat

 

„Geocaching“ - Dienstag, 11. August 2015
„Herr Hohmann ist der beste Geo-Cacher den ich kenne.“ Mit diesen Worten begrüßte der Zweite Bürgermeister augenzwinkernd die neben den Kindern wichtigste Person, auf dem Schützenhaus-Parkplatz am Scheuerbusch. Insgesamt 15 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und ein paar Erwachsene hatten sich dort erwartungsvoll eingefunden, um gemeinsam auf Schatzsuche zu gehen.
Herr Hohmann sah aber auch wirklich aus wie ein Abenteurer aus dem tiefsten Dschungel. Hose und Jacke aus wasserfestem Stoff mit vielen Taschen, einem nach piratenart gebundenen Tuch auf dem Kopf und mit einer rustikalen Tasche und mehren GPS-Geräten ausgerüstet.
„Unter Cachern dutzt man sich – also ich bin der Kai“ war dann auch die an die Kinder gerichtete Devise.
Nachdem das geklärt war, konnte es auch schon losgehen. Schnell waren fünf Teams mit je drei Kindern eingeteilt und diese mit je einem GPS-Gerät versorgt.
Kai gab anhand des ersten Ziels eine Einweisung in die Funktionsweise und Bedienung der Geräte und stellte ein paar Regeln für die geplante Tour auf.
Im Vorfeld hatte er sich natürlich eine Route überlegt und einige „Aufgaben und Spiele“ für die Gruppe an den Zwischenstationen vorbereitet. Reichlich Programm für die angedachten drei Stunden Abenteuer.
Mit unterschiedlichen Strategien machten sich die Teams nun auf den Weg. Stürmten doch die größeren Jungs direkt los, während einige Mädchen es durchaus besonnener angingen.
Alle natürlich das große Ziel vor Augen, am Ende der Tour den Schatz als Erste zu finden.
So kam es schon mal vor, dass Teams an einzelnen Stationen vorbeirannten und wieder zurückgeholt werden mussten, wieder andere verfolgten die Strategie, sich an das jeweils führende Team „dranzuhängen“ und sich so die eine oder andere Aufgabe „einzusparen“.
Letztlich mussten insgesamt 9 Stationen auf der „Klassik-Route“ zwischen Schützenhaus, über jüdischen Friedhof, Kühruhbrünnle und Galgen zurück zum Schützenhaus gemeistert werden.
Dabei galt es beispielsweise auf Bäume zu klettern, zielgenau mit Sandbeuteln zu werfen, Zahlen- und Silbenrätsel zu lösen oder auch durch „echte“ Spinnweben zu greifen um die entsprechenden Aufgaben zu lösen und die Koordinaten für die nächste Station herauszubekommen.
Zu einer richtigen Herausforderung, welche nur bei gleichzeitiger Mithilfe aller Cacher zu bewältigen war, entwickelte sich das „Wasserspiel“ am Kühruhbrünnle.
Alle mitgeführten Tassen und Becher wurden gebraucht, um ein Rohr mit Wasser zu füllen, damit die tief unten im Rohr versteckte Tafel mit den nächsten Koordinaten aufschwimmen konnte. Als besondere Schwierigkeit war das Rohr auch noch mit vielen kleinen Löchern gespickt, sodass darüber hinaus noch jede Menge Finger gebraucht wurden, um es überhaupt dicht zu bekommen.
Das Kühruhbrünnle war gleichzeitig auch die am weitesten vom Startpunkt aus entfernte Station, sodass alle die Gelegenheit zu einer ausgiebigen Rast nutzten, bevor es weiter ging. Spätestens am Galgen, der vorletzten Station ahnten die meisten Kinder bereits, dass das finale Ziel der Tour, der „Schatz“, nicht weit vom Startpunkt aus liegen dürfte.
So war dann die Zielstation mit dem versteckten Schatz oberhalb des Parkplatzes am Schützenhaus nach einiger Suche auch gefunden.
Nachdem der Schatz, welcher unter anderem aus einer ordentlichen Portion Gummibärchen und einem Kinogutschein für jeden bestand, aufgeteilt war, konnten die Eltern Ihre Kinder fast pünktlich nach gut drei Stunden wieder in die Arme schließen.
Für uns alle, Teilnehmer und Veranstalter, war es ein toller Nachmittag. Mit viel Spaß und Abenteuer haben wir Einiges über unsere Heimat und die Natur gelernt.
Vielen Dank nochmal an Kai – dem besten Geo-Cacher den wir kennen.
Text: Jürgen Gunkelmann, Marktgemeinderat, Foto: Kathrin Gunkelmann

 

„Injury make up“ - Mittwoch, 12. August 2015
Am Mittwoch, den 12.08.2015 hatte das Jugendrotkreuz seine Ferienspiele im Alten Rathaus.
Hier dran nahmen 7 Kinder teil.
Nadja Dietrich und Helfer zeigte den Kindern wie man sich selbst Wunden schminken kann.
Jedes Kind hat sich dann eine Wunde selbst geschminkt und dann eine passende Unfallsituation zu der Wunde, die es sich geschminkt hat, ausgedacht.
Die Kinder hatten dabei viel Spaß und haben sich dann noch andere Wunden geschminkt.
Text und Foto: Holger Neef, Marktgemeinderat

 

 

„Ein künstlerischer Nachmittag“ - Montag, 17. August 2015
Im traumhaften Ambiente des Architekturbüros ads wurden acht Ferienspielekinder in die Kunst der Acrylmalerei eingewiesen. Einführend erklärte Architekt Jürgen Kubitza verschiedene Malstile und Maltechniken und wie man fachgerecht mit den Acryl-farben und den entsprechenden Pinseln umgeht. Bei einem kleinen Spaziergang zum Eingang des Schlossparks betrachteten die Kinder die dort befindlichen Löwen, die Jürgen Kubitza als künstlerisches Thema ausgesucht hatte. Zurück im Atelier versuchten die jungen Maler dann Kopien von Löwenfotos mit Hilfe von Aceton und Bleistift auf Leinwände zu übertragen.
Anschließend durften sie ihre Löwen nach Lust und Laune mit Acrylfarben bunt gestalten, was allen großen Spaß machte. Jürgen Kubitza staunte, wie leise und konzentriert die Kinder bei der kreativen Arbeit waren. Zwischendurch gab es natürlich immer mal eine kleine Getränkepause in der schicken Kochnische des Büros und der leckere Snack der Fa. Erbacher wurde gemeinsam verzehrt. Als kleines Dankeschön für alle Mühen und Aufwand überreichte der 2. Pfarrgemeinderatsvorsitzende, Tom Brand den Herren je eine Flasche Wein der Kath. Kirchenstiftung Kleinheubach. Architekt Stephen Knapp beschenkte jedes Kind mit einer überdimensional großen quietschgelben Badeente und Jürgen Kubitza ließ es sich trotz vieler Geschäftstermine nicht nehmen, gemeinsam mit den Kinder im Marktcafé bei Frau Kretschmann ein leckeres hausgemachtes Eis zu verzehren. Dort fand dann auch noch eine kleine Vernissage entlang des Schaufensters statt, welche die Eltern beim Abholen ihrer Kinder nach 3 Stunden kreativer Freizeitbeschäftigung an diesem Regentag bewundern konnten.
Text: Sabine Kirchmann und Tom Brand, Foto: Sabine Kirchmann, Marktgemeinderätin

 

„Wandern mit Alpaka“ - Donnerstag, 20. August 2015
Am Donnerstag, den 20.08.2015 waren die Garten- und Naturfreunde mit ihren Ferienspielen dran. Hierzu nahmen 10 Kinder teil.
Um 13.00 Uhr trafen sich alle Teilnehmer am Rathaus und fuhren nach Erlenbach/Streit.
Dort angekommen erzählte Herr Steffen Bauer etwas über seine Tiere und dann durften die Kinder unter der Leitung von Steffen Bauer und seinem Sohn die Alpakas an der Leine über Wiesen und Felder führen. Gegen 17.00 Uhr kamen alle wieder am Rathaus an.
Text und Foto: Holger Neef, Marktgemeinderat

 

 

„Dem Himmel ganz nah – Ausflug zum Flughafen Mainbullau“ - Montag, 24. August 2015
Im Hintergrund dieses Bildes ist ein Geschäftsreiseflugzeug zu sehen, das vom Besitzer (einer mittelständischen Firma in Kleinheubach) für europaweite Firmenflüge genutzt wird. Dieses Flugzeug ist bei unserer Ankunft auf dem Flugplatz gerade gelandet und wir durften alle einmal reinklettern. Das Cockpit konnte aus Platzgründen nur in 3-er Gruppen besichtigt werden, aber es gibt Sitzplätze für 12 Personen, auf denen es sich die Kinder gemütlich machen durften. Nur die Sauerstoffmasken, die sollen sie bitte nicht ausprobieren, kam als Durchsage vom ehem. Lufthansapiloten, Herrn Stefan Kaiser.
Bevor Flugkapitän Oliver diese Maschine mit einem kleinen Truck alleine in den Hangar schob, informierte er kindgerecht in gekonnter Fragestellung über sein eigenes gelbes Sportflugzeug: eine 40 Jahre alte „Falco“ aus Italien; eine Rarität! Kaum zu fassen, hergestellt aus Holz. Kurz danach konnten wir alle bewundern, wie er kaum einige Meter von uns entfernt über die Startbahn beschleunigte und in Richtung Mannheim abflog. Die Start- u. Landebahn in Mainbullau verfügt auch über eine moderne Nachtflugbefeuerung. Nach einer kurzen Wanderung, entlang der 700 Meter langen Startbahn, zurück zum Flugplatzgebäude, teilten sich die Kinder in 3-er Gruppen auf, um mit dem extra organisierten Vereinspiloten und sogar Fluglehrer Steffen Gerschner einen 20 minütigen Rundflug über die Heimatgemeinden zu starten. Währenddessen besichtigten die anderen 8 Kinder den Tower und Stefan Kaiser erzählte ein wenig über die Attraktionen dieses Flugplatzes auf dem Mainbullauer Berg: Seit fast 60 Jahren wird dort Flugsport betrieben. Es begann alles mit Segelflug, inzwischen entwickelte sich das Gelände zu einem modernen Verkehrslandeplatz mit zertifizierter Flugschule, in der man von der Ultraleichtpiloten-Lizenz bis hin zur Privatpiloten-Lizenz (PPL) ausgebildet werden kann. Ausbildungsleiter ist hier ein Lufthansa Airbus 380 Kapitän. Tandem-Fallschirmsprünge für wagemutige Besucher sind täglich möglich und u.a. befindet sich eine der Luftrettungsstaffeln Bayerns, die zur Waldbrandfrüherkennung eines der 4 Vereinsflugzeuge verwendet, Vorort, Da ein Unwetter aufgezogen war, -im Tower auf den Radarbildern des Flugleiters Holger genau ersichtlich, wurde das „Rundflug-Flugzeug“ aus Sicherheitsgründen zurückgerufen. So musste die 2. Gruppe frühzeitig landen und an einen späteren Neustart war leider auch nicht mehr zu denken. Die Natur benötigt Wasser, nur dies kann der Grund gewesen sein, dass es bei der diesjährigen 2. Ferienspiele-Veranstaltung von der kath. Kirchengemeinde geregnet hat. Stefan Kaiser mit einem großen Herzen für Kinder (seine 10-jährige Tochter Leni war auch mit dabei), versprach denjenigen, bei denen es mit dem Rundflug über Kleinheubach nicht klappte, einen separaten Termin für die nächsten Tage. In der restlichen halben Stunde verköstigte das freundliche Team der Flugplatzgaststätte „Charlie“ die Ferienspielekinder mit selbstgemachter Pizza, Limo und Eis. Im Beisein der Flugkapitäne wurden noch ein paar Papierflieger gebastelt und als der Tumult zu groß wurde, sammelten Herr Kaiser und Herr Schlombs die Kinder ein und verfrachteten sie in ihre Autos. Ein besonders edler Kugelschreiber vom Flugverein, unvergessliche Eindrücke und Erinnerungen an einen leider etwas verregneten Flugtag, nahm jeder gerne mit nach Hause.
Es war ein toller Nachmittag! Wir bedanken uns ganz herzlich beim 1. Vorsitzenden des Flugsportvereines Miltenberg, Herrn Stefan Kaiser mit seiner Tochter Leni für diese großzügige und sehr interessante Veranstaltung: „Dem Himmel ganz nah!“
Text und Foto: Sabine Kirchmann

 

„Kletterabenteuer in Würzberg“ - Dienstag, 25. August 2015
Bei bedecktem Himmel und frischen Temperaturen machten sich die Teilnehmer und Betreuer auf den Weg nach Würzberg in den Abenteuerwald. Der Wind hat die Wolken für uns verjagt und beim Klettern ist jedem auch etwas wärmer geworden, so dass alle 15 Jugendlichen samt Betreuer eine sehr schöne Zeit im Kletterparcours hatten. Nach 20 Minuten Einweisung konnte dank des durchdachten Sicherungssystems jeder die Stationen angehen, die er/sie wollte. So hatte jeder die Möglichkeit seine Grenzen richtig einzuschätzen und sich an den entsprechenden Stationen zu verausgaben. Speziell die Station 6 mit dem „Tarzansprung“ erfreute sich größter Beliebtheit! Nach gut 3 Stunden kraxeln ging es dann wieder zurück nach Kleinheubach.
Ein herzliches Dankeschön an die Eintracht Kleinheubach, die den Vereinsbus zur Verfügung gestellt hatte, die Firma Erbacher für die Knabbersachen und die Eltern, die den Fahrdienst übernommen haben!
Text und Foto: Christian Wirl, Marktgemeinderat, im Namen des Jugend-, Sport- und Familienausschuss

 

„Spiele im Schlosspark – mit dem Fürsten zu Löwenstein“ - Samstag, 29. August 2015
Heuer zum 4. Mal organisierten die Verwaltungsmitarbeiter/innen Bernd Geutner, Manuela Eilbacher, Andreas Weber, die Gemeinderätin Sabine Kirchmann, Seine Durchlaucht Fürst Alois zu Löwenstein und Manuela Sponer einen Spielenachmittag im Schlosspark.
Ob es wohl an dem diesjährigen „Messe-Samstag“ lag, dass immer weniger Kinder teilnahmen?! Nichtsdestotrotz die 4 bis 10-jährigen Kinder und auch wir Erwachsenen hatten bei strahlendem Sonnenschein wieder sehr viel Spaß.
Für nachfolgende Mannschaftsspiele hatte sich der Fürst das Material bei der Kreisjugendpflege besorgt: Sackhüpfen; Tunnel kriechen, Krocket; Rasenski, Scheibe stechen; Mikado; Zielwurfwand. Manuela Sponer ermittelte die benötigte Zeit der von den Kindern gebildeten Gruppen: Bär, Fuchs und Wolf, mit Hilfe einer Stoppuhr des Turnvereins Kleinheubach. Manuela Eilbacher wertete die Ergebnisse aus, während die anderen die Schlossparkwiese wieder säuberlich aufräumten. Andreas Weber marschierte gemeinsam mit Sabine Kirchmann und der Kindergruppe vorab zum Marktcafè. Die Familie Kretschmann hatte eigens für uns geöffnet und servierte allen Leckermäulchen Schoko-, Erdbeer- und Vanille-Eis mit Waffeln in einem Porzellanbecher, sowie ein kühles Getränk für die Erwachsenen. Wieder zurück in der Vinothek wurden die Sieger prämiert und durften sich Geschenke, gesponsert von Schwäbisch Hall, Herrn Andreas Hein und der RV-Bank Kleinheubach, aussuchen. Nicht zu vergessen der alljährliche „gesunde“ Snack der Fa. Erbacher – besten DANK allen Spendern.
Text und Foto: Sabine Kirchmann, Marktgemeinderätin

 

„Fußball – die schönste Nebensache der Welt“ - Samstag, 5. September 2015
mit „Chef-Ferienspieletrainerduo“, Peter Kapaun, Stefan Straub, und SGE-Helferteam begeistern Kids
Das „Chef-Ferienspieletrainerduo“, Peter Kapaun und Stefan Straub, brachte in knapp 4 Std. durch Ballgeschicklich-keitsspiele, Ballübungen und abschließend durch eine „Mini-Weltmeisterschaft“ das Thema Fußball den 24 teilneh-menden Kindern voller Begeisterung näher! Wer gewonnen hat – natürlich ALLE! Vor allem Teamarbeit, Fair Play und Spaß!
Natürlich wurden die „Kids“ wieder perfekt von einem kleinen SGE-Helferteam: Bernd Puls, Steffen Scholz und Kevin Czoczek hervorragend umsorgt! Als Mittagspausen-Snack gab`s ofenfrische Pizza und leckeren „BÄNG! Linsen- paprika“ Knabber-Snack zur Stärkung. Zwischendurch Getränke ohne Ende, sowie ein Meisterschaftsaufkleber zum Abschluss für jeden Teilnehmer. Wie in den vergangenen Jahren wieder eine tolle Aktion von der SGE für die teilnehmenden Kids!
Vielen Dank an Peter Kapaun und Stefan Straub, allen Helfern und der Fa. Erbacher für den leckeren „BÄNG! Linsen-paprika“ Knabber-Snack.
Text und Foto: Ralf Holl, 2. Vorstand der SGE

 

„Die Orgelmaus – ein Gesprächskonzert für Kinder“ - Montag, 7. September 2015
Im Dialog mit dem Organisten, Herrn Michael Endres, hat die Maus bekannt aus der Fernsehserie „Die Sendung mit der Maus“, viel Wissenswertes über die Orgel, deren Geschichte und Funktionsweise in Erfahrung bringen können. Dieses Wissen hat sie selbstverständlich mit den Kindern geteilt. So erfuhren die Kinder der Ferienspiele an diesem Tag, das die Orgel bereits im 3. Jh. v. Chr. in Ägypten erfunden wurde und was bei der Orgel Pedal, Manual und Register bedeuten. Wie das in der praktischen Umsetzung klingt, konnten die Kinder u. a. bei der Komposition von Joh. Seb. Bach, dem berühmten Orgelwerk der „Toccata“ hören.
Das große Pfeifen tiefe Töne und kleine Pfeifen hohe Töne erzeugen, wurde im praktischen Teil gleich ausprobiert und die Kinder konnten mit ihren verschiedenen Orgelpfeifen nicht nur „Alle meine Entchen“ sondern auch „ABC die Katze liegt im Schnee“ oder „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ zum Besten geben.
Alle brannten natürlich darauf, auch einmal selbst die Orgel der kath. Kirch von Kleinheubach zu spielen. Mit der Unterstützung von Michael Endres hatten sie zum Abschluss diese einmalige Gelegenheit.
Insgesamt ein sehr kurzweiliger Vormittag, der trotz des kurzfristigen Ausfalles des Orgelbauers Thomas Schmitt sowohl von Stefanie Endres als auch von ihrem Mann Michael interessant und abwechslungsreich gestaltet wurde – vielen Dank hierfür!
Text und Foto: Annette Fiebelkorn, Marktgemeinderätin

 

„Bewegungsdschungel – Einmal um die ganze Welt“ - Dienstag, 8. September 2015
28 Mädchen und Jungen beteiligten sich beim Bewegungsdschungel des TV Kleinheubach. Einmal mussten sie über eine Hängebrücke gehen, schwingen wie Tarzan im Dschungel oder eine steile Wand erklimmen. Für die Kleinen war viel geboten und sie konnten sich richtig austoben.
„Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“ konnte man aus vielen Munden hören.
Text und Foto: Willi Breitenbach, Marktgemeinderat

 

 

„Mit Kimme und Korn“ - Mittwoch, 9. September 2015
Am Mittwoch, 9. September 2015 fanden die Ferienspiele im Schützenhaus Kleinheubach statt.
7 Kinder nahmen dazu teil.
Die Kinder haben von den Helfern des Vereines gezeigt bekommen, wie ein Gewehr aufgebaut ist und wie man damit schießt.
3 Kinder die unter 12 Jahren waren haben mit dem Lichtgewehr geschossen also nur mit einem Lichtstrahl und der Rest der Kinder, die schon 12 Jahre alt waren durften mit einem richtigen Gewehr schießen.
Text und Foto: Holger Neef, Marktgemeinderat

 

 

 

 

„Wir spielen Schach“ - Mittwoch, 9. September 2015
Ebenfalls wie das schießen fand am Mittwoch auch das Schach spielen im Schützenhaus statt.
Daran nahmen 11 Kinder teil.
Einige der anwesenden Kinder konnte schon Schach spielen und haben gleich angefangen gegen andere Kinder zu spielen.
Andere hatten noch nicht Schach gespielt und es von Helfern der Schachabteilung gezeigt und erklärt bekommen.
Für das Schachspielen benötigt man Konzentration und Denkvermögen.
Text und Foto: Holger Neef, Marktgemeinderat

 

 

 

Weitere Bilder zu den einzelnen Ferienspielaktionen sind auf der Homepage www.kleinheubach.de/aktuelles/bildergalerien/401.Feriensspass-2015.html veröffentlicht!


... zurück zur Übersicht.